Überall wo elektrische Schaltungen vorhanden sind, sind Störungen zu erwarten. Für die Gehäuse der Geräte sind vor allem die elektrostatischen Entladungen gefährlich. Wirksam und nachhaltig wirkt bei Kunststoff und Metall eine EMV-Beschichtung. Gemeint ist eine spezielle Lackierung wie in Göttingen in einem Fachbetrieb. Nur wenn diese Beschichtung sorgfältig und gewissenhaft aufgetragen wird, kann ein störungsfreier Betrieb gewährleistet werden. Ohne eine Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) dürfen viele Geräte erst gar nicht ausgeliefert werden. Auch werden viele Produkte sich am Markt nicht durchsetzen können, wenn EMV fehlt.

So steht der Name Lackierung Göttingen für eine Lackiererei, die nicht mit einfachen Betrieben verglichen werden kann. Eine Lackierung auf Produkte zu bringen, wird vielfältig angeboten. Doch um EMV zu erreichen bedarf es einer speziellen Abschirmtechnik, die mit dem Lack alleine nicht zu bewerkstelligen ist. Entwickelt wurde die EMV-Beschichtung in Forschungseinrichtungen, die ergeben haben, dass bestimmte Metalle im Lack hinreichend auf Oberflächen verteilt werden können. Wenn herkömmliche Lackierungen nur eine Abschirmung von 90% erreichen, so kann mit der EMV-Beschichtung eine 99%ige Marke erreicht werden. Die Basis ist dann Zink.

Zink auf Oberflächen muss nicht mit Kleber aufgetragen werden und kann dem Lack beigemischt werden. Aber effektiv wirkt Zink als alleinige EMV-Beschichtung. Es eignet sich laut der Lackierung in Göttingen auf Materialien wie Papier, Vlies, Glas, Metall, Kunststoff, Carbon etc. Zusammen mit einem speziellen Spritzverfahren wird eine EMV-Beschichtung aufgetragen, die fast vollständige Störungsfreiheit gewährleisten kann. Dies ist besonders für medizinische Technik wesentlich, da von diesen Geräten keine Gesundheitsgefahr ausgehen darf. Auch dürfen Messergebnisse und Untersuchungen nicht beeinträchtigt werden.