Fettabsaugung wie geht das genau

Fast jeder hat irgendwo ein Paar lästige Fettpölsterchen, die er gerne loswerden würde. Mit Sport und der richtigen Ernährung lässt sich zwar viel verändern, aber einige Fettzellen sind sehr hartnäckig. Eine gute Möglichkeit auch diesem Fett den gar auszumachen ist eine Fettabsaugung.

Die Methode des Fettabsaugens wird auch Liposuktion genannt und zählt zur Kategorie der Schönheitsoperationen. Die Fettzellen werden an der gewünschten Stelle direkt unter der Haut mithilfe von Kanülen abgesaugt. Dabei werden verschiedene Techniken des Fettabsaugens angewandt, wobei die wohl häufigste Methode die Tumeszenzanästhesie ist. Als erstes werden mehrere Liter eines speziellen Gemisches aus sterilem, isotonem Wasser und Betäubungsmittel, sowie Natriumbicarbonat und Cortisol in das Unterhautfettgewebe des Patienten gespritzt. Hierdurch wird die behandelte Stelle betäubt und die Fettzellen lassen sich leichter aus dem sie umgebenen Bindegewebe lösen, da sie sich mit dem Gemisch regelrecht vollsaugen. Während einer Wartezeit verteilt sich das Gemisch gleichmäßig und es bildet sich eine Emulsion aus Tumeszenzlösung und den Fettzellen. Alle anderen Gewebe die das Fettgewebe durchliegen, wie zum Beispiel Blutgefäße, bleiben unverändert.
Nun wird eine Spezialkanüle eingeführt und die Emulsion unter leichtem Sog durch eine Saugpumpe entfernt. Wenn eine kleine Kanüle verwendet wird, muss die Eintrittsstelle nicht einmal genäht werden.
Diese Technik des Fettabsaugens kann noch weiter modifiziert werden, indem zum Beispiel ein Adapter an der Kanüle angebracht wird, der Ultraschall erzeugt. Hierdurch sollen die Fettzellen zusätzlich verflüssigt, und das Absaugen somit erleichtert werden.

Die Durchführung einer Fettabsaugung ist mit diversen Risiken verbunden. Für das Gelingen der Prozedur ist die Fähigkeit und Erfahrung des durchführenden Arztes maßgeblich mitentscheidend. In Deutschland sterben jährlich 5 Menschen bei ca. 250000 Eingriffen. Wird der Eingriff im Krankenhaus durchgeführt, besteht generell ein höheres Komplikationsrisiko aufgrund von Krankenhausinfektionen. Da es sich bei der Fettabsaugung um eine Operation handelt, kann es, wie nach jeder Op, auch hier zu Schmerzen, Blutungen und Infektionen kommen, die einen Krankenhausaufenthalt erfordern.

Die Liposuktion ist eine schnelle und relativ sichere Methode um gerade hartnäckige Fettpolster loszuwerden. Hierbei ist die Wahl des richtigen Arztes entscheidend für ein schönes Ergebnis. Außerdem sollte beachtet werden, das sich das Fettgewebe bei einem ungesunden Lebensstil auch wieder neu bildet.