Es gibt sie auch heute noch, die kleinen Abenteuer des Alltages: Fahrradfahren in der Großstadt gehört dazu – nur die Mutigsten unter uns wagen diese tollkühne Aktion. Ohne Zweifel ist auch Weihnachten und die Vorbereitungen darauf ein jährlich wiederkehrendes Spektakel. Da bereits das Suchen und Finden von Geschenken abenteuerlich sein kann, hier eine Top 5 der besten Orte, um Weihnachtsgeschenke für die Lieben zu kaufen:
Top 5 – Black Friday in den USA
Wer zu Thanksgiving in den USA ist, ist nicht nur Teil des beliebtesten Familienfestes der Amerikaner, er kann auch einen Tag später den umsatzreichsten Tag des US-Einzelhandels – den sogenannten „Black Friday“ – hautnah miterleben. Viele Amerikaner starten an diesem Tag mit ihren Weihnachtseinkäufen und noch mehr Geschäfte stellen sich mit riesen Spar- und Gratisaktionen darauf ein. Shops und Handelsketten öffnen in der Regel bereits um 5 Uhr ihre Türen und die große Schlacht um Sonderangebote, Rabatte und Werbegeschenke kann beginnen. Wer sich anschließend auf den Rückflug nach Deutschland macht, hat eventuell Probleme mit überfüllten und zu schweren Koffern.
Top 4 – Zu Hause
Sicher nicht so aufregend, aber auch nicht so laut und überfüllt wie die Shopping Malls am Black Friday, ist der bequeme Weihnachtsgeschenkeinkauf zu Hause. Hierzu ist der Lieblingsplatz auf der Couch oder der superweiche Sessel bestens geeignet. Es sollte eine Steckdose in der Nähe sein, damit dem Laptop der Saft nicht ausgeht und dann kann es losgehen: Nahezu jedes Produkt kann mittlerweile online gekauft werden und es macht richtig Spaß, Preise und Lieferbedingungen zu vergleichen. Die einzige Herausforderung ist, dabei nicht den Überblick zu verlieren. Viele bevorzugen für den Einkauf von Elektrogeräten, Mode oder Schmuck die online Shops der Hersteller, ansonsten sind die bekannten „Wir-haben-alles-und-noch-mehr-im-Sortiment“-Shops die erste Anlaufstelle.
Top 3 – London
Wer schon zu Gast in London war – egal zu welcher Jahreszeit – merkt ziemlich schnell, dass diese Stadt irgendwie anders ist. „Einfach cool“ ist mit Sicherheit eine treffende Beschreibung. Das zeigt sich auch ganz besonders zur Weihnachtszeit. Ob Oxford- oder Regent-Street mit den zahlreichen Flagship-Stores oder die Carnaby Street, in der neben größeren Markenshops auch einzigartige Boutiquen zu finden sind. Wer hier keine außergewöhnlichen Geschenke findet, wird vermutlich nirgends fündig. Ein kleiner Tipp: Richtig sparen kann man in London übrigens nach Weihnachten, die traditionelle Rabattschlacht beginnt am 2. Weihnachtsfeiertag.
Top 2 – Erzgebirge
Einen ganz anderen Advent kann man im Erzgebirge erleben – weit ab von aufregenden Metropolen und den Lichtern der Großstadt. Versteckt an der Grenze zur Tschechischen Republik gelegen, ist das Erzgebirge der Inbegriff für traditionelle Weihnachten. Es gibt vermutlich keine Region in Deutschland, in der die Weihnachtsmärkte weihnachtlicher sind, der Glühwein intensiver nach Zimt und Gewürznelken schmeckt und wo mehr regionale Produkte angeboten und verkauft werden. Ob Schnitzen oder Drechseln – die hier hergestellten Nussknacker, Räuchermännchen, Weihnachtspyramiden und Lichterbögen genießen Weltruf.
Top 1 – Weihnachtsmarkt
Wer in der Adventszeit nicht gerne alleine ist, zusammen mit anderen etwas gemeinsam erlebt möchte und es am Ende eines langen Arbeitstages genießt, mit seinen Kollegen über das Tagewerk zu sprechen, für den sind die vielen hundert Weihnachtsmärkte in den deutschen Städten und Dörfern genau das richtige. Mit vielen anderen den begrenzten Platz in engen Gassen teilen, beim Warten am Glühweinstand neue Kontakte knüpfen und Weihnachtsgeschenke kaufen – darauf freuen sich viele schon kurz nach dem Sommerurlaub.