Diese Frage stellen sich nicht sehr viele Menschen, da meist angenommen wird, dass Klimaanlagen fast zerstörungsfrei arbeiten. Richtig ist, dass ein Defekt an einer Anlage sehr selten zu bemerken ist, wenn es aus der Hand seriöser Hersteller stammt. Richtig ist allerdings auch, dass einige, wenn auch wenige, Verschleißteile eingebaut werden. Wie bei allen anderen Geräten mit verschleißanfälligen Bauteilen muss auch hier geraten werden, Klimageräte warten zu lassen, um spätere teure Reparaturen zu verhindern. Verschlissen wird etwa das Expansionsventil. Es arbeitet ununterbrochen und ist enormem Druck ausgesetzt. Dies spricht für einen Verschleiß, wenn dieser auch nicht sehr schnell auftritt. Außerdem muss bemerkt werden, dass sowohl während des Aufbaus einer Klimaanlage sowie bei einem Eingriff immer Luft aus der Umgebung hineingerät. Damit strömt feuchte Luft hinein, die Wasser abgibt, wenn das Kältemittel, das Wasser bindet, durch die Aggregate läuft und seinen Aggregatzustand von flüssig zu gasförmig verändert. Dann entstehen Dunst und Schwitzwasser, welches an den Wänden abläuft und Verschleiß verursacht.